Was ist Infrarot Tiefenwärme?

Erläuterung des Begriffes "Infrarot Tiefenwärme" im Hinblick auf Infrarotkabinen

Im Artikel zur Infrarotstrahlung haben wir schon die nötigen Grundlagen zur optischen Strahlung und zur Unterteilung des Lichts in die 3 Haupt Teilbereiche gelernt. Fassen wir die Grundlagen der Infrarotstrahlung noch einmal kurz zusammen und schaffen wir uns eine verständliche Überleitung zur Infrarot Tiefenwärme, denn schließlich möchten wir auf einfach Weise die Frage "Was Infrarot Tiefenwärme ist" beantworten.

Was ist Infrarot ?

Infrarot ist eine Lichtart, die wegen ihrer längeren Wellenlänge, nicht vom menschlichen Auge wahrgenommen wird. Eine besondere Eigenschaft seiner Energie ist diese in Form von Wärme abzugeben. Infrarot wird deshalb auch als "Wärmestrahlung'' angesprochen. Die Energie der Sonne, aber ebenso gut auch die der Sterne, wird in unvorstellbaren Mengen im All ausgestrahlt, in Form von elektromagnetischer Strahlung. Diese Strahlung zeichnet sich dadurch aus, dass jede Wellenlänge seine eigenen spezifischen Eigenschaften hat. Die Sonne liefert Unmengen an Infrarotstrahlung!

Nicht die gesamte Energie, die in Richtung Erde gestrahlt wird, erreicht auch die Erdoberfläche. Ein wichtiger Teil, vor allem die Wellenlängen des für die menschliche Haut schadhaften Ultraviolett-C (kürzer als 100 nm) und das Infrarot-C (länger als 3000 nm) werden von der Atmosphäre ausgefiltert.

Genau wie beim sichtbaren Licht verändern sich die Eigenschaften, wenn die Wellenlänge größer oder kleiner wird. Fängt das sichtbare Licht bei einer Wellenlänge von 375 nm (Nanometer) ( 1 Nanometer ist [millionster Millimeter) für Violet, bis zirka 720 nm für Rot an, so beginnt das Spektrum für Infrarot bei 720 nm. Die Wellenlängen zwischen 380 und 780 nm bilden das sichtbare Licht, Wellenlänge kürzer als 380 nm Ultraviolett, längere Wellenlängen ab 780 nm bilden die Wärmestrahlung, oder Infrarotes Licht.

Wie entsteht Infrarot Tiefenwärme?

Die Infrarotstrahlung ist in 3 Wellenbereiche unterteilt

Wir unterscheiden Infrarot A, B und C. Die Strahlung des gesamten IR-Bereich wird in nm (Nanometer) gemessen:

Infrarot A: 780 bis 1400 nm = kurzwellige IR-Strahlung
Infrarot B: 1400 bis 3000 nm = mittelwellige IR-Strahlung
Infrarot C: über 3000 nm = langwellige IR-Strahlung

Kurzwellige Infrarotstrahlen (IR-A) dringen ca. 40 mal tiefer in die Haut ein als langwellige IR-C Strahlung. Ihre Eindringtiefe in die Haut beträgt bis zu 4 mm. So werden die tiefer liegenden, stärker durchbluteten Hautschichten erfasst und der Körper von Innen erwärmt (Jogging-Effekt). Dies bewirkt ein noch intensiveres Schwitzen und somit eine effiziente Entschlackung.

Langwellige Infrarotstrahlen (IR-C, IR-B) erzeugen diese Tiefenwirkung nicht, sondern erwärmen nur die oberste Hautschicht (0 - 0,5 mm). Somit dauert es deutlich länger bis sich ein Wärmeempfinden einstellt.

Das ist Infrarot Tiefenwärme ... 

Um die Frage schlussendlich zu beantworten kann man festhalten, dass Infrarot Tiefenwärme im Infrarot-A Bereich entsteht. Der Begriff "Infrarot Tiefenwärme" leitet sich vor allem durch die höhere Eindringtiefe der Infrarot-A Strahlung in die menschliche Haut ab.

Damit wir Infrarot Tiefenwärme anwenden können muss eine Möglichkeit bestehen Infrarot A-Strahlung zu erzeugen. Philips hat vor einigen Jahren die sogenannte Philips Vitae Lampe entwickelt - mit dieser Lampe bzw. Glühstab ist es möglich Infrarot Tiefenwärme künstlich zu erzeugen. Mehrere Hersteller von Infrarotstrahler bieten Infrarotstrahler mit Philips Vitae Technologie an - der Einzug von Infrarot Tiefenwärme mit all seinen Vorteilen ist praktisch nicht mehr aufzuhalten ;-)

Weitere Themen: